Skatstadtmarathon Altenburg – Gold, Silber und Bronze nach Lucka

Der Skatstadtmarathon elektrisierte wieder die Massen. 16 Luckaer Sportlerinnen und Sportler liefen erfolgreich. Davon 10 Kinder und Jugendliche: doppelt so viel wie 2015; neuer Luckaer Teilnahmerekord! In Ihren Altersklassen holten Niklas Lerke Gold (3,6 km mU16), René Leßmüller Silber (Halbmarathon M45) und Marie-Sophie Kühn Bronze (400 m w2007ä). Weitere Top-Platzierungen erreichten Paul Lennart Wolf 5.Platz (400 m m2008j), Uwe Nebel 5.Platz (13,3 km M50), Maja Leßmüller mit Platz 7 (400m w2007ä) und Simona Seifert 10.Platz (21,1km W50). Genauso achtbar schlugen sich Lina Meißner, Sophia Skodell und Dean Müller über 400 m, Nils Leßmüller und Erik Leßmüller über 3,6 km, Tobias Krumsdorf über 5,4 km, Denis Rüdiger und Ulf Eichhorn auf 13,3 km sowie Marcel Windisch über den Halbmarathon.

Mehrere persönliche Bestleistungen wurden aufgestellt. Ausführliche Informationen und die genauen Zeiten finden Sie unter der Rubrik „Laufsport“. Rundum war es eine tolle Veranstaltung. Und wer diesmal noch nicht dabei war, auch 2017 gibt’s wieder die Gelegenheit. Nächster Lauf in der Region ist übrigens der Sonnenwendlauf Breitenbach im Zeitzer Forst am 25.6. (1,8km; 10,3km bzw. 20 km).

IMG_0601

Saisonabschluss der Fußballer – Erste sportlich abgestiegen

Unsere Erste ist sportlich abgestiegen. Viele Wochen konnten Sie den Abstiegskampf offen halten. Durch 2 knappe Heimsiege gegen Motor Zeulenroda II am 21.Mai und Großenstein am 28.Mai wahrte der FSV Lucka die minimale Chance auf den Klassenerhalt. Beide Mal wurde mit 2:1 gewonnen. Oliver Löffler (82.) und Alexander Sonntag (87.) drehten das Spiel gegen Zeulenroda kurz vor Ende. Gegen Großenstein waren Thomas Winkler (32.) und Roy Eschenbaum (41.) treffsicher. 2 Siege aus den letzten beiden Spielen mussten her, um die Chance zu wahren, mit dann 29 Punkten über dem Strich zu bleiben. Doch im vorletzten Spiel in Nöbdenitz gingen wir mit 0:4 vom Platz.

Unsere Zweite hat sich auf den sicheren Platz 12 gekämpft. 2 Auswärtssiege beim FSV Gößnitz II mit 2:1 und bei Monstab-Lödla II mit 5:1 bescherten einen positiven Abschluss. Mit 34:76 Toren erreichten sie 17 Punkte; davon 12 auswärts. Trotzdem bedeutet dieser 12.Rang gegenüber dem Vorjahr 2 Plätze tiefer.

Die B-Junioren schmücken nach dem letzten Spieltag den 11.Platz. 23 Punkte mit 53:81 Toren wurden erreicht. Gerade auswärts wurde einiges liegen gelassen. 10 mal kehrte die B leider ohne Punkte heim. Der 9:0-Heimsieg gegen Wintersdorf am 28.November 2015 war ein Highlight der Saison.

Die C-Junioren belohnten sich am letzten Spieltag mit einem 5:0-Heimsieg gegen Windischleuba, nach einer sehr durchwachsenen Rückrunde. Es war mehr drin, als punktgleich hinter Ehrenhain auf Platz 7 auf die Ziellinie zu kommen. 29 Punkte stehen auf dem Konto; bei 49:74 Toren. Da einige Spiele in Unterzahl gespielt werden mussten, hat es bessere Resultate verhindert.

Last but not least unsere Jüngsten, die E-Junioren. Alles blickte zum großen Finale am 29.Mai nach Schmölln gegen deren Zweite. Beide mit nur 1 Punkt vor diesem Spiel wollten gewinnen. Und Lucka sieht zur Halbzeit wie der sichere Sieger aus. Schier uneinholbar führen wir mit 3:0. Doch in Halbzeit 2 bricht es über unsere Jüngsten herein. 6 Minuten vor Schluss fällt der Ausgleich zum 3:3. Und 2 Minuten vor Abpfiff gar das 3:4 für die Gastgeber aus Schmölln. Trotzdem hat unsere E die gesamte Saison gut gekämpft, viele Erfahrungen gesammelt und nie den Mut verloren.

Fulminante Aufholjagd der Ersten wahrt Minichance

Totgesagte leben länger. Durch 2 knappe Heimsiege gegen Motor Zeulenroda II am 21.Mai und Großenstein am 28.Mai wahrt der FSV Lucka die minimale Chance auf den Klassenerhalt. Beide Mal wurde mit 2:1 gewonnen. Oliver Löffler (82.) und Alexander Sonntag (87.) drehten das Spiel gegen Zeulenroda kurz vor Ende. Gegen Großenstein waren Thomas Winkler (32.) und Roy Eschenbaum (41.) treffsicher.

Mit den 2:1-Siegen könnte es gern so weiter gehen.  2 Siege aus den letzten beiden Spielen müssen her, um die Chance zu wahren, mit dann 29 Punkten über dem Strich zu bleiben. Es ist nicht unmöglich beim Tabellenzwölften Nöbdenitz am 4.Juni um 15 Uhr und daheim gegen den Tabellenzehnten Hohndorf am 11.Juni um 15 Uhr. Laßt das Wunder von Lucka wahr werden!